Schützenverein

Allmendingen

Presseberichte

News aus dem Pressejahr 2017


Zurück zur Übersicht

27.09.2017

Alles bereit fürs Ziel Klassenerhalt (Südwest Presse vom 27.09.2017)

Ohne Frage ein starkes Stück, was die jungen Sportler vom Schützenverein Allmendingen bislang geleistet haben. Sie stehen jetzt vor ihrer dritten Saison mit dem Luftgewehr in der dritthöchsten Liga Deutschlands, der Württembergliga. Schon zwei Mal haben sie die Klasse voll mit namenhafter Konkurrenz gehalten – und das soll möglichst auch noch ein drittes Mal gelingen. Erster Wettkampftag von insgesamt vieren ist am kommenden Sonntag beim Zweitliga-Absteiger SV Ebhausen (Nagold). Hier werden die Duelle mit dem SV Möglingen und dem SV Simmozheim ausgefochten – damit herrscht für die Allmendinger Schützen rasch harter Liga-Alltag.

„Wir haben ein ganz schön kerniges Auftaktprogramm“, gibt auch Teammanager Heinz Bommas zu, der sich gleichermaßen auf den Saisonbeginn freut. Spannend könnte es tendenziell wieder bis zum Schlusstag werden. Bommas betreut und begleitet die Mannschaft schon seit vielen Jahren, viele der Stammschützen sind Eigengewächse und quasi beim SV Allmendingen groß geworden. Also Schützen, die mit der Heimat und dem Schießsport eng verbunden sind. Ein stimmiges Konzept steht auch hinter der Formierung der Mannschaft. Bommas schaut danach, dass im Team Harmonie herrscht. Ein Stinkstiefel oder einer, der herumkommandiert, so jemand habe hier nichts zu suchen.

Punktueller Ersatz

Vergangene Runde kam Patrick Lang dazu. Auch diese Saison hat sich eine Änderung im Kader ergeben. Sandra Schmidt tritt kürzer und widmet sich mehr dem Familienleben und auch dem Beruf. Als Wunschkandidaten konnte man Steven Blakowski aus Oberdischingen gewinnen. Er hat in Allmendingen bereits mit dem Kleinkaliber geschossen und „passt menschlich prima“ zu uns, meint Bommas. Der 27-jährige Blakowski ergänzt den Kader aus Sonja Burgmaier (25 Jahre), Julien Stranig (24), Patrick Lang (28), René van Stichel (26) und Melissa Avallone, mit 20 Jahren das Küken im Team. Vergangene Saison sprang ein wirklich hervorragender vierter Platz für die „sehr ausgeglichene Mannschaft“ heraus. Während andere Drittliga-Mannschaften ein größeres Budget hätten und sich teilweise für den Erfolg die Stars hinzukaufen, habe Allmendingen weder diese Möglichkeit dazu, noch wolle man sich von Außen groß verstärken. „Es geht auch so, das hat die vergangene Saison gezeigt.“

Weiterhin ohne Trainer

Bemerkenswert ist auch insofern, dass die Mannschaft ganz ohne Trainer klar kommt. Natürlich haben sich die Allmendinger überlegt, einen Coach zu verpflichten, aber: „In der Region gibt es nicht gerade viele jobsuchende Trainer. Wenn wir extern einen holen würden, wäre das zu kostspielig“, erklärt Bommas, aber er erkennt auch, dass es nicht unbedingt notwendig ist. Seit dem Tod des langjährigen Trainers Franz Brandl ist die Mannschaft ohne Coach, managt sich aber mit der Unterstützung von Bommas ganz gut selbst. Die vierwöchige Vorbereitungszeit sei sehr zufriedenstellend verlaufen. Tests wie die gegen Wiesensteig und Ehingen habe man selbst organisiert, alles problemlos. Auf den Ernstfall in der Liga sei man vorbereitet.

Die Wettkampftage finden immer Anfang des Monats statt. der zweite ist am 5. November ebenfalls in Ebhausen. Am 3. Dezember ist unter anderem der Schützenverein Allmendingen Gastgeber, letzter, entscheidender Wettkampftag ist im neuen Jahr am 14. Januar, dann geht es noch nach Simmozheim. Weitere Gegner sind der SV Gebrazhofen und der SV Nordstetten.

 Mannschaft_1.jpeg


Zurück zur Übersicht